Nordsyrien

In den KurdInnengebieten Nordsyriens leben 6.276 Kinder im Lager Washekaniye. Im Oktober 2019 waren sie mit ihren Familien vom türkischen Militär aus ihren Heimatdörfern vertrieben worden. Unter großem Aufwand und mit viel Engagement konnten wir einen LKW mit warmer Kleidung für die Kinder und mit medizinischem Equiment nach Rojava entsenden. Es wurde eine eigene FB-site eingerichtet, die zum Stricken und Spenden von Mützen für Kinder aufrief. Eine umfassende Dokumentation des Mützen-stricken-Projekts läßt sich hier finden.

Die Obfrau Yasmin Randall schreibt: “Yeah!!! Unsere Hilfslieferung ist in Rojava angekommen! All die medizinischen Geräte und Artikel, die Rollstühle und Rollatoren, die Laborgeräte für die Uni. Und die Winterkleidung für die Kinder von Washokaniye, über die sie sich erst in einigen Monaten wirklich freuen werden. Es waren sehr viele Probleme zu lösen und es gab unendlich viele Telefonate und SMS. Unser Freund im Irak ist unzählige Male von Duhok nach Erbil gefahren und wir mussten ganz oft warten. Weil hier Silvester war, weil der Papst dort war, weil Barzani Geburtstag hatte, weil Newroz war oder weil die Beamten leider oft über Monate kein Gehalt bekommen und ihre Motivation dadurch schwindet. Und natürlich wegen der schlimmen politischen Spannungen. Während der langen Wartezeit sind leider einige der Medikamente abgelaufen. Deshalb mussten wir Strafe zahlen. Sämtliche Medikamente bleiben in Kurdistan-Irak und werden dort Verwendung finden. Schade, denn es war viel Arbeit, sie aufzulisten und sie würden in Rojava dringend gebraucht. ICH BIN SO FROH! Ich danke allen, die in irgendeiner Form mitgewirkt haben von Herzen.“